2005

Aus TheOW-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jahr der Befreiung von Occlo (2005)

Frühling

  • Direkt zur Jahreswende begannen die Aufbauarbeiten in Cove. Die Schwesternschaft des Mondes schmiedete die neuen mächtigen Tore der Stadt.
  • Der zweite Monat des Jahres war eisig, und finstere Saergoth-Priester durchstreiften das Land und verbreiten Krankheit und Tod.
  • Morde erschüttern Cove. Neben dem stummen Mädchen Luari wird auch die Priesterin Caihumes Kara ermordet aufgefunden. Nachdem Fahnder nach Cove geschickt werden kann der Assistent des Heilers Samuel, Rasmur dal Mort überführt werden.
  • Die Eidesritterin Zoora ehelichte den Illusionist Hardir.
  • Im fünften Monat gelang es Streitern des Agharam und der Schwesternschaft des Mondes, eine Spinnenplage, wohl ausgelöst durch die Spinnengöttin Lloth, unter Vesper zu vernichten.
  • Ein großer Markt in Minoc lockte zahlreiche Besucher an.

Sommer

  • Der Mörder Rasmur dal Mort wird bei lebendigem Leibe begraben, nachdem seine Hände zu Kohlen verbrannt wurden, als Strafe für seine Missetaten.
  • Im Sechsten Monat begann der Vergeltungsschlag für die Stadt Cove. Eine mächtige Streitmacht des Herzogtums räucherte das Fort der Orken vollständig aus, seitdem herrschte südlich von Cove wieder Frieden.
  • Der siebte Monat des Jahres führte den Prinzen von Occlo in das Herzogtum. Er bittete um Hilfe im Kampf gegen Eichenstein.
  • Inoffiziell, in einer verdeckten Söldneraktion, schifften zahlreiche Streiter aus Stolzenforst und Söldner aus dem Bund nach Occlo um dort zu helfen. Nach drei Wochen des Schlachtens und Darbens waren die Eichensteiner bezwungen und Occlo wieder befreit.
  • Graf Roland von Baum von Minoc erlag einer langer Krankheit.
  • Großer Markt in Vesper im achten Monat.

Herbst

  • Im zehnten Monat fand auf der Asusaebene ein großes Turnier der Ritter aller Lande statt. Herzogin Josephine suchte einen Prinzgemahl. Im Finale obsiegte Prinz Alitihad Al-Shahar von der taresischen Insel Occlo gegen Prinz Ricardo von Eichenstein. Er schwor fürchterliche Rache ob der Schmach.