Wächter des Lichtes

Aus TheOW-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Die Wächter des Lichtes
Wappen.gif
Daten
Kürzel: LUX
Sitz: Asusa-Ebene,
Herzogtum Stolzenforst
Farben: Blau
Weiß
Farbnamen: Crystal Blue
of Lightning
Wahlspruch: Aeternum Lux Victoria Est
(Der Sieg des Lichts wird ewig sein)
Ausrichtung
Gildenart: Militärisch
Gesinnung: Herzogstreu Lichte
Schutzheiliger/Schutzgott: Ayanyeh/Agharam
Einflussbereich: Herzogtum Stolzenforst
Links
Homepage: Archivierte Homepage der LUX
Suche nach: Die Wächter des Lichtes

Die Wächter des Lichtes verstanden sich als Wächter und Streiter der Guten Götter und ihrer irdischen Vertreter. Sie wurden von ihren Idealen geleitet, die im Kodex der Wächter des Lichtes fest gelegt waren. Die Gilde stand in direkter Nachfolge der Guardians of Light und der Defenders of Glory.

Geschichte

Die Wächter des Lichtes stritten etliche Jahre für das Licht unter wechselnden Führungen. Zunächst in früher Zeit der alten Welt als 'Defenders of Glory' gegründet, verstanden sich die Gildenmitglieder als stereotypen Bund von Kämpfern für das Gute. Die erste Führung dieser Vorläufergilde waren die Charaktere Shar-Teel, Premutos und Uther Lightbringer.
Erstere verließen die Gilde und die Spielwelt im Laufe der Zeit und mit der Unterstützung von Tithulta von Crydee und später dem Vizelord Duncan Avery reiften die 'Defenders of Glory' zu den 'Guardians of Light', die konzeptionell den späteren 'Wächtern des Lichtes' komplett glichen. Eine Eindeutschung bzw. rollenspielerisch konforme Übertragung der Gilde wurde später durch die Umbenennung in 'Wächter des Lichtes' durchgeführt.

Die Festung der Wächter des Lichtes wurde lediglich ein einziges mal, zu Zeiten des Llud-Krieges, vom Feind eingenommen, konnte aber innerhalb kürzester Zeit wieder zurückerobert werden. Seitdem wurde die Festung bis zu ihrer Auflösung im Jahre 2004 auch als Rückzugs- und Versammlungsort genutzt, der insbesondere aufgrund seiner Abgeschiedenheit sehr geschätzt wurde.

Während ihrer Existenz bildeten die Streiter der Gilde in größeren Questen oftmals ein verlässliches Element im stolzenforster Heer, mit dem sie oftmals Seite an Seite kämpften. Bis zu ihrer Auflösung namen die Wächter des Lichtes an allen größeren Konflikten der Spielwelt teil, inklusive dem Llud-Krieg, dem ersten Angriff des Seemeisters und des Angriffs auf Serpent's Hold um Herzog Vincent von Stolzenforst zu retten.

Dabei kam es nicht selten zu Konflikten zwischen dem überwiegend klerikalen Einschlag vieler Mitglieder und den Zielen des Adels. Insbesondere Uther Lightbringer wurde mehrfach durch den hiesigen Niederadel verschiedenster Vergehen am Herzogtum angeklagt, die sich meist auf protokollarisches Fehlverhalten bezogen. Eine tatsächliche Strafe wurde mit einer Ausnahme jedoch nie verhängt.

Kurz vor Ausrücken der Streitkräfte Stolzenforsts nach Serpent's Hold, sammelte der ehemalige Lord Uther veritable Schar an Kämpfern, unter anderem mit Mitgliedern des Niederadels, nachdem mehrere Kämpfer der Wächter in Grenznähe angegriffen und niedergerungen wurden. Als Vergeltungsmaßnahme nahm er nach einem langen und anstrengenden Kampf mit seiner Streitmacht die Abenteurer's Rast ein und gab sie erst nach längerer Besetzung wieder auf. Uther Lightbringer wurde für sein Verhalten, eine mögliche, zweite Front vor Ausrücken der Armee aufgemacht zu haben, die Führung über ein Kampfbanner auf Serpent's Hold entzogen.
Da anstelle von Uther ein vertrautes Gildenmitglied von ihm, Sire Silk Celebdam, nunmehr mit der Aufgabe betraut wurde, änderte dies in der praktischen Realtität wenig und der Richtspruch geriet während des darauffolgenden Konfliktes in Vergessenheit.

Eine Hinwendung zum Adel erfolgte mit Machtübernahme durch Veritas von Winterfels, der schließlich auch den Treueschwur auf Stolzenforst stellvertretend für die gesamte Gilde leistete.
2004 wurde das Stolzenforster Hauptquartier durch den ehemaligen Lord Uther Lightbringer in einer Zeremonie feierlich der Natur zurück gegeben.

Diplomatie

Die Wächter waren zusammen mit der Schwesternschaft des Mondes und den Valianern im Asusabund zusammengeschlossen.

Darüber hinaus unterhielten die Wächter des Lichtes freundschaftliche, aber neutrale Verbindungen zu dem Orden der Sturmritter und den Drachenrittern.

Die Gilden Might of Balance und der Orden der Rose wurden maßgeblich durch die Wächter des Lichtes zerschlagen. Kriegerische Auseinandersetzungen herrschten insbesondere mit den Schwarze Falken, dem Orden der Finsternis und dem Kult des Mordul.


Gildengelände


Das Gildengelände befand sich am östlichen Rand der Asusa-Ebene.

Gildengelände der Wächter

Sie wurden von ihren Idealen geleitet, die im Kodex der Wächter des Lichtes fest gelegt wurden. Dieser war Bestandteil eines geheiligten Schreines, an dem nicht nur die Initiation neuer Mitglieder durchgeführt wurde. Auch die Vereidigung neuer Lords und Hochzeiten unter Gildenmitgliedern fanden hier ihren Segen.
Zu besonderen Anlässen wurden Gildenversammlungen nicht wie sonst üblich im Versammlungsraum, sondern am Schrein durchgeführt.

Im Anschluss traf man sich meist zu Speis und Trank in der Freilufttaverne der Wächter des Lichtes. Ein kleiner, abgetrennter Bereich direkt daneben erlaubte es zudem, Pferde und andere Tiere sicher abzugeben. Für besondere, festliche Anlässe wurde auf dem Dach des Turmes dauerhaft eine Festtafel unterhalten, die jederzeit für größere Gesellschaften in Anspruch genommen werden konnte. Zahlreiche, namenlose in Dienst der Wächter gestellte Bürger Stolzenforsts erfüllten hier nahezu unmöglich geglaubte, logistische Aufgaben.

Für die wenigen Magiebegabten, die in den Reihen der Wächter zu finden waren, gab es einen kleinen Kräutergarten. Die im kleinen anliegenden Haus wohnende kräuterkundige Wächterin, verkaufte bis zum Ende der Gilde tapfer Kräuter an jedermann, der seine guten Absichten bezeugen konnte. Eine kleine Schmiede am Hang des Asusa-Gebirges diente ansässigen Gildenschmieden als Wohn- und Arbeitsstatt. Aufgrund der schlechten, offen liegenden Erzvorkommen und der mäßigen Bewaldung der Asusa-Ebene, unterhielt die Gilde nie dauerhaft gildeneigene Handwerker.
Relativ spät erweiterten die Wächter ihren Grund und Boden um eine außerhalb des Geländes liegende Arena, die gelegentlich für Turniere genutzt wurde.

Das Gelände der Wächter des Lichtes wurde durch eines der stärksten und teuersten Mauerwerke der gesamten Servergeschichte gesichert. Begehbare Doppelmauern, die das Gelände zu der einen Landseite sicherten, gipfelten in einem riesigen Doppelturm-Eingangsbereich, der widerum durch mehrere Fallgitter gesichert wurde. Aus dem Überbau heraus konnten Feinde aus der Ferne bekämpft werden. In Friedenszeiten diente der Überbau des Eingangstores als Gästehaus, in dem bis zu sechs Personen untergebracht und bewirtschaftet werden konnten. Im Erdgeschoss der Eingangstürme gab es die Möglichkeit, Personen kurzzeitig in Gewahrsam zu sperren.

Der Turm innerhalb des Gildengeländes war das erste Bauwerk und Dreh- und Angelpunkt des Gildenlebens. Im Erdgeschoss befanden sich Schatzkammer und ein Sozialraum, in dem bei schlechter Witterung getrunken, gesungen und gefeiert wurde. Im ersten Stockwerk unterhielten die Wächter eine Zeug- und Rüstkammer, in der die berüchtigten Kristallpanzer und Blitzklingen veredelt wurden. Auch die bekannten Runenumhänge der Wächter des Lichtes wurden hier angefertigt und im Namen des Lichtes geweiht. Im darüber liegenden Stockwerk fanden in der Regel die Gildenversammlungen in geschlossener Gesellschaft statt.

Auflösung der Gilde

Auflösungszeremonie 2004

Die Gilde wurde am 2. Oktober 2004 in einer feierlichen Zeremonie aufgelöst. Zoora`s Eintrag zu diesem Tag

Obwohl die Gilde damit offiziell nicht mehr existierte, gelobten die Wächter einander in Form eines losen Ordens weiter zu existieren und auf dem gesamten Kontinent Mitstreiter um sich zu scharen, die am Beispiel der Wächter des Lichtes lernen und für die lichten Zwecke inspiriert werden sollten.

Bekannte Mitglieder der Wächter des Lichtes

Ehemalige Gildenlords

In Zeitlicher Reihenfolge

  • Uther Lightbringer
  • Veritas von Winterfels, ehem. Triat zu Minoc
  • Byron McGillvary
  • Talon Arimos
  • Durgan Targos


Ehemalige Gildenvizelords

  • Duncan Avery
  • Elaena Silberfeld
  • Rudolfo de Monta, ehem. Freiherr zu Vesper
  • Riga di Ariacos, ehem. Magus S.D.


Bekannte oder verdiente Gildenmitglieder

  • Mendan Khor, Hohepriester der Ayanyeh
  • Ikanaria
  • Kytana Stormbringer
  • Tarkesh Lightbringer
  • Nalfeyn Soulcane
  • Mandrek Gutherz
  • Silk Celebdam



Kodex der Wächter

Ehre sei Eure erste Maxime!

Wahrt Eure Ehre und kämpft ehrenhaft auch gegen diejenigen, die selbst keine Ehre besitzen.

Sprecht stets die Wahrheit!

Keine Lüge soll über Eure Lippen kommen, auch nicht, wenn das eigene Leben in Gefahr ist.

Lasst Euch von Eurem Mut leiten!

Folgt Eurer Courage, aber seid nicht heissblütig oder tollkühn in Euren Handlungen.

Schafft Gerechtigkeit in Wort und Tat!

Steht auf gegen das Unrecht und wappnet Euch gegen Willkür und Rechtsbeugung.

Helft denen, die in Not sind!

Scheut keine Mühen, die Schwachen zu beschützen und Unheil abzuwenden, mit all Eurer Kraft.

Seid nachsichtig mit den Irrenden!

Lasst nie Überheblichkeit und Ungnade in Euer Herz vor Wesen, die es nicht besser wissen.

Bescheidenheit soll Eure Tugend sein!

Rühmt Euch nicht mit dem Erreichten, strebt nach Besserung der Welt, nicht nach Anerkennung.

Lasst Euch nicht von Eurer Lust übermannen!

Legt Euch nicht zu denen, die sich verhuren oder anders unrein sind in ihrem Wesen.

Vergiesst kein Blut, so Ihr es vermeiden könnt!

Bewahrt Eure Ehre, doch lasst nicht falschen Stolz Euer Schwert leiten und die Provokation siegen.

Respektiert die Autoritäten!

Die weltlichen Herrscher können irren, doch vergesst niemals Ihre Stellung wenn Ihr anschuldigt.

Fromm sollt Ihr sein, den guten Göttern folgen!

Niemals werdet Ihr allein sein, niemals Leere im Innern spüren, tragt Ihr in Euch die Spiritualität.

Seid ein Leitbild für andere!

Lebt den Kodex, lebt Eure Ideale - und inspiriert andere durch Taten, nicht durch Worte allein.



Weitere Informationen